Start

Zuhause
gesucht

Aktuelles


Zuhause gefunden


Notfälle

Bilder und
Berichte


Danke

Impressum

Folgen Sie uns
auf Facebook

Unsere Wunschliste
auf Amazon

Notfall



16.August 2017

Rettung von 12 Hunden


Notfall

Notfall

Notfall

Notfall

Heute haben wir 12 Hunde aus der Tötung in Piatra Neamt Rumänien gerettet.


Die Hunde werden erst mal nach Bukarest ins Dog Rescue Shelter gebracht welches zu einer Tierklinik gehört.


Dort erfolgt die Erstversorgung und die Untersuchungen der Hunde. Weitere Berichte folgen.







Notfall

Notfall

Notfall

Notfall

Notfall

Notfall

Notfall

Notfall

Notfall

Notfall

Notfall




13.August 2017

Wieder Tötungen in Piatra Neamt


Notfall

Liebe Tierfreunde,


wie uns die Tierschützer in Piatra Neamt mitteilten, sind in dieser Woche fast jeden Tag Hunde getötet worden.


Das Foto, das uns die Tierschützer schickten, zeigt alle 20 Hunde, die in dieser Woche dort getötet wurden. Dieses Foto macht uns sehr traurig und ist kaum zu ertragen.


Aus diesem Grund möchten wir noch einmal 12 Hunde reservieren und ausreisefertig machen. Doch dazu brauchen wir eure Hilfe. Näheres dazu in dem nachfolgenden Beitrag.





13.August 2017

+ + + 12 Fellnasen warten auf Hilfe! + + +


NotfallCaspar

NotfallLuisa

NotfallGeorge

NotfallFoxi

NotfallNelly

NotfallPepper
NotfallBlair

NotfallBarney

NotfallCandela

NotfallAira

NotfallPatricia

NotfallKenai

Liebe Tierfreunde,


wie wir in dem vorigen Beitrag bereits geschrieben haben, wurden in dieser Woche in der Tötungsstation Piatra Neamt 20 Hunde getötet. Und die Tötungen sollen weitergehen! Wir wollen nun versuchen, 12 Hunde aus dieser Tötungsstation zu retten.


Wir hätten die Möglichkeit, die 12 Fellnasen in der nächsten Woche aus Piatra Neamt herauszuholen und in ein Dog-Rescue-Shelter nach Bukarest bringen zu lassen, wo sie dann ausreisefertig gemacht werden, sodass sie später nach Deutschland kommen könnten. Dieses Dog-Rescue-Shelter ist einer Tierklinik angeschlossen. Deshalb haben wir folgende Bitte:


Kann jemand von euch einer Fellnase, sobald sie ausreisefertig ist, ein Zuhause schenken? Sehr helfen würde es uns auch, wenn jemand einen der Hunde vorrübergehend bei sich aufnimmt. Dieses vorrübergehende Zuhause sollte in einem Umkreis von 50 km von Koblenz liegen.


Es handelt sich um folgende 12 Fellnasen, die unsere Hilfe brauchen:


1) Caspar (Luigi), Rüde, jung

2) Blair, Hündin, Alter unbekannt

3) Luisa, Hündin, geb. 01.04.2017

4) Barney, Rüde, geb. 01.05.2017

5) George, Rüde, geb. 2015

6) Candela, Rüde, jung

7) Foxi, Rüde, jung

8) Aira, Hündin, jung

9) Nelly, Hündin, geb. 10.06.2017

10) Patricia, Hündin, geb. 11.05.2017

11) Pepper, Rüde, geb. 12.05.2017

12) Kenai, Rüde, geb. Dezember 2016


Wenn jemand von euch einer der Fellnasen ein endgültiges oder ein vorrübergehendes Zuhause schenken möchte, soll er sich bitte bei Frau Eibel melden, Tel.: 0171 − 3300722. Es würde uns auch sehr helfen, wenn sich Tierheime dazu entschließen könnten, die eine oder andere Fellnase aufzunehmen!


Das nächste Problem ist es, für die Hunde die Ausreisekosten zusammen zu bekommen. Pro Hund benötigen wir ca. 250,- bis 300,- Euro für die Impfung, das Chippen, die Kastration, den Transport erst nach Bukarest und später dann nach Deutschland sowie die Unterbringungskosten im Dog-Rescue-Shelter.


Bitte helft uns mit einer Spende, um möglichst viele der Fellnasen zu retten! Hier unsere Kontoverbindungen:


Empfänger: Hundehilfe Koblenz e.V.

IBAN: DE93 5609 0000 0007 706428

BIC: GENODE51KRE


oder auf folgendes Paypal Konto:

Paypal: hundehilfe-koblenz@t-online.de


Um eine steuerlich abzugsfähige Spendenbescheinigung zu erhalten, geben Sie bei der Überweisung bitte Ihren Namen und Ihre Adresse an, dann schicken wir sie Ihnen gerne zu.





8.August 2017

Neues von Romeo, Hera, Falko und Clark


Notfall

Notfall
Notfall

Notfall

Romeo, Hera, Falko und Clark, die Samstag Nacht zusammen mit Papsi, Butch und Zippo aus Rumänien in die Hundehilfe gekommen sind, haben sich von den Strapazen der langen Reise so langsam erholt.


Falko hat gestern mit unserer Michaela seine erste Gassi-Runde absolviert – und das hat schon sehr gut geklappt.


Romeo zeigt sich noch sehr ängstlich. Wenn man ihn mit Leckerchen lockt, kommt er näher und nimmt sie auch aus der Hand, doch anfassen lassen mag er sich noch nicht. Er braucht noch seine Zeit, um wieder Vertrauen aufzubauen − und die bekommt er auch.





6.August 2017

Ankunft der Fellnasen aus Piatra Neamt


Notfall

Notfall
Notfall

Notfall

Notfall

Ihr Lieben,


gestern am späten Abend sind endlich die 7 Fellnasen aus Piatra Neamt in der Hundehilfe angekommen. Hier schon mal die ersten Fotos. Weitere Fotos folgen in Kürze...


Papsi, Butch und Zippo sind bereits bei ihren Familien zum Probewohnen eingezogen. Der arme Zippo muss erst einmal aufgepäppelt werden.


Cindy, Hera, Falko und Romeo sind in der Hundehilfe, wo sie die nächsten Tage in der Quarantäne verbringen werden. Falko ist total abgemagert und Romeo noch traumatisiert. Cindy ist übrigens nun doch ein Rüde und heißt jetzt Clark.





4.August 2017

Update zur Rettung der 12 rumänischen Fellnasen


Notfall

Notfall

Notfall

Notfall
Notfall

Notfall

Notfall

Liebe Freunde,


wir sind sehr froh, denn 7 der 12 Fellnasen aus Piatra Neamt befinden sich im Transporter und sind auf dem Weg in die Hundehilfe!


Dabei handelt es sich um:


1. Papsi

2. Zippo

3. Cindy

4. Butch

5. Hera

6. Falko

7. Romeo


Um der Gefahr zu entgehen, dass die 5 verbleibenden Hunde getötet werden, werden sie in ein Dog-Rescue-Center nach Bukarest gebracht und kommen dann mit einem späteren Transport nach Koblenz.


Sobald die 7 Fellnasen in der Hundehilfe eingetroffen sind, werden wir natürlich davon berichten!


Wir haben für die Rettung der 12 Fellnasen bisher 1.590,- Euro erhalten, ganz herzlichen Dank dafür!


Um alle Hunde nach Koblenz zu holen, benötigen wir noch 800,- Euro, um die Kastration, das Impfen, Chippen und den Transport zu bezahlen (200,- Euro pro Hund). Auch der Transport und die Unterbringung im Dog-Rescue-Center wird noch einige hundert Euro kosten, die genaue Summe ist noch nicht abzusehen.


Wir möchten Sie deshalb bitten, uns weiterhin bei der Rettung der Fellnasen zu unterstützen! Hier noch einmal unsere Kontoverbindungen:


Empfänger: Hundehilfe Koblenz e.V.

IBAN: DE93 5609 0000 0007 706428

BIC: GENODE51KRE


oder auf folgendes Paypal Konto:

Paypal: hundehilfe-koblenz@t-online.de


Um eine steuerlich abzugsfähige Spendenbescheinigung zu erhalten, geben Sie bei der Überweisung bitte Ihren Namen und Ihre Adresse an, dann schicken wir sie Ihnen gerne zu.





1.August 2017

+ + + Dringend − 12 Fellnasen kurz vor der Tötung! + + + (Update)


Liebe Tierfreunde,


es gibt Neuigkeiten zu den 12 Fellnasen aus Piatra Neamt.


Erst einmal möchten wir etwas berichtigen: Cindo ist kein Rüde sondern eine Hündin und heißt jetzt Cindy. Geboren ist Cindy laut Pass am 05.04.2015.


Die liebe Butch ist laut Pass am 18.02.2010 geboren. Leider hat sich noch niemand für das liebe Mädchen gemeldet.


Wir wollen alle 12 ausreisefertigen Hunde vor oder am Freitag aus der Tötungsstation herausholen. Die Hunde, die am 4. August nicht nach Koblenz kommen können, werden wir vorrübergehend in ein Dog-Rescue-Center nach Bukarest bringen lassen. Dies wird natürlich auch Kosten verursachen, doch wir möchten gern alle 12 Fellnasen vor dem sicheren Tod retten.


Damit wir dies finanziell schaffen können, brauchen wir dringend Ihre Hilfe! Unsere Kontoverbindung finden Sie im Beitrag vom 30.Juli 2017. Bitte helfen Sie uns!





30.Juli 2017

+ + + Dringend − 12 Fellnasen kurz vor der Tötung! + + +


Notfall

Notfall

Notfall

Notfall

Notfall

Notfall
Notfall

Notfall

Notfall

Notfall

Notfall

Notfall

Liebe Tierfreunde,


uns erreichte ein dringender Hilferuf von Tierschützern aus Rumänien. Wie wir ja bereits berichtet hatten, werden in Piatra Neamt wieder Hunde getötet. In der vorigen Woche wurden fünf ganz liebe Hunde getötet und am letzten Donnerstag dann noch einmal fünf. Es bricht uns das Herz bei dem Gedanken, wie es dort weitergehen wird.


Es gibt dort insgesamt 12 Fellnasen, die wir kurzfristig retten könnten. Vier Hunde sind reserviert und weitere acht sind ausreisefertig. Wir möchten gern versuchen, diese Fellnasen in Sicherheit zu bringen. Doch wir haben momentan leider keinen Platz und wenig Geld. Deshalb unsere dringende Bitte:


Kann jemand von euch einer Fellnase ein Zuhause schenken? Sehr helfen würde es uns auch, wenn jemand einen der Hunde vorrübergehend bei sich aufnimmt. Dieses vorrübergehende Zuhause sollte in einem Umkreis von 50 km von Koblenz liegen. Wir könnten zwei bis drei Hunde in einer Tierpension unterbringen, doch auch das kostet Geld. Es ist aber ihre letzte Chance, denn wenn wir keine Plätze für die Hunde finden, werden sie sterben!


Es handelt sich um folgende 12 Fellnasen, die alle verträglich, kastriert, geimpft und gechipt sind:


1) Butch, Hündin, geboren 2009

2) Pascha, Rüde

3) Romeo, Rüde, geboren 2016

4) Philip, Rüde

5) Falko, Rüde

6) Salvador, Rüde, geboren 2014

7) Elliott, Hündin, geboren 2012

8) Papsi, Hündin

9) Cindy, Hündin, geboren 2015

10) Hera, Hündin, geboren 2014

11) Zippo, Rüde, geboren 2015

12) Snoopy, Rüde, geboren 2014


Wir werden zu den Fotos noch alle Informationen zu den Hunden hinzufügen, die uns vorliegen!


Wenn jemand von euch einer der Fellnasen ein endgültiges oder ein vorrübergehendes Zuhause schenken möchte, soll er sich bitte bei Frau Eibel melden, Tel.: 0171 − 3300722. Es würde uns auch sehr helfen, wenn sich Tierheime dazu entschließen könnten, die eine oder andere Fellnase aufzunehmen! Es eilt sehr, denn die Tötungen werden weitergehen! Die ersten 5 Fellnasen könnten bereits mit einem Rettungstransport am 04.08.2017 kommen!


Bitte lasst uns diese Chance gemeinsam nutzen, um so viele Hunde wie möglich aus dieser Tötungsstation zu retten!


Das nächste Problem ist es, für die Hunde die Ausreisekosten zusammen zu bekommen. Um alle 12 Hunde zu retten, benötigen wir dringend Hilfe! Für jede Fellnase fallen 200,- Euro an Ausreisekosten für die Impfung, das Chippen, die Kastration und den Transport an. Das heißt, wir benötigen insgesamt 2.400,- Euro, um alle 12 weiteren Hunde in Sicherheit zu bringen!


Bitte helft uns mit einer Spende, um möglichst viele der Fellnasen zu retten! Hier unsere Kontoverbindungen:


Empfänger: Hundehilfe Koblenz e.V.

IBAN: DE93 5609 0000 0007 706428

BIC: GENODE51KRE


oder auf folgendes Paypal Konto:

Paypal: hundehilfe-koblenz@t-online.de


Um eine steuerlich abzugsfähige Spendenbescheinigung zu erhalten, geben Sie bei der Überweisung bitte Ihren Namen und Ihre Adresse an, dann schicken wir sie Ihnen gerne zu.





9.Juli 2017

Mailo ist angekommen!


Mailo
Mailo

Ihr Lieben, gestern Abend ist Mailo in der Hundehilfe angekommen! Seinem Bein geht es schon viel besser, denn er belastet es wieder.


Heute Morgen wurde bei Mailo dann der Verband gewechselt. Wie man auf dem Foto sehen kann, sieht das Bein doch noch sehr entzündet aus. Deshalb geht es morgen früh gleich als erstes zum Doc.


Mailo
Mailo

Sonst macht Mailo einen guten Eindruck. Er sieht schon jetzt viel fröhlicher aus als auf den Fotos aus der Tötungsstation. Bestimmt hat er gemerkt, dass sich nun um ihn gekümmert und alles gut für ihn wird.






29.Juni 2017

+ + + Mailo braucht dringend unsere Hilfe! + + +


Mailo

Liebe Tierfreunde,


leider gibt es schon wieder einen neuen Notfall. Es geht um den armen Mailo, der in der Tötungsstation von Piatra Neamt sitzt. Wie wir gestern erfahren haben, ist sein linkes Vorderbein stark entzündet, er kann damit kaum noch auftreten. Das Bein muss dringend behandelt werden, doch in der Tötungsstation tut natürlich niemand etwas für den armen Kerl. Man mag sich gar nicht vorstellen, welche Schmerzen er haben muss.


Mailo

Mailo hat alle notwendigen Impfungen und ist somit ausreisefertig. Wir würden ihn gern zur Behandlung nach Deutschland holen, doch da in der Hundehilfe momentan kein Platz ist, bräuchten wir Menschen, die ihn entweder adoptieren möchten oder ihm ein vorrübergehendes Zuhause schenken. Die Behandlungskosten werden von der Hundehilfe Koblenz übernommen.


Mailo

Es sollte aber entweder ein Einzelplatz sein oder mit einer netten vorhandenen Hündin, denn in der Tötungsstation wird Mailo ständig von den anderen Hunden gemobbt. Wenn wir ein Plätzchen für den armen Mailo in der Nähe von Koblenz finden, könnte er am 7. Juli 2017 ausreisen.


Mailo ist sehr lieb zu Menschen und extrem verschmust und anhänglich. Er ist laut Pass 2014 geboren, mittelgroß, kastriert, geimpft und gechipt.


Wenn jemand von euch dem armen Mailo ein endgültiges oder ein vorrübergehendes Zuhause schenken möchte, soll er sich bitte bei Frau Eibel melden, Tel.: 0171 − 3300722. Es eilt sehr!






29.Juni 2017

+ + + Wir benötigen dringend Futterspenden + + +


Futterspenden

Liebe Tierfreunde,


unsere Futtervorräte neigen sich dem Ende zu. Deshalb wären wir sehr dankbar, wenn Sie uns helfen würden, unsere Fellnasen weiterhin satt zu bekommen.


Wir benötigen gutes Trockenfutter mit viel Fleischanteil und ohne Getreide. Aber gerne nehmen wir auch gutes Nassfutter mit hohem Fleischanteil, das wir dann unter das Trockenfutter mischen können. Denn so eine Mahlzeit schmeckt unseren Fellnasen, die bisher oft in ihrem Leben zu kurz gekommen sind, besonders gut.


Gerne können Sie Ihre Futterspenden persönlich bei uns abgeben oder aber von Ihrem Futterlieferanten direkt zu uns schicken lassen an folgende Adresse:


Hundehilfe Koblenz e.V. Mailust 6 56070 Koblenz Sie können uns aber auch gerne mit einer Spende unterstützen. Dann geben Sie auf Ihrer Überweisung bitte den Vermerk »Futter« an.


Bitte überweisen Sie Ihre Spende entweder auf folgendes Konto:

Empfänger: Hundehilfe Koblenz e.V.

IBAN: DE93 5609 0000 0007 706428

BIC: GENODE51KRE


oder über Paypal:

Paypal: hundehilfe-koblenz@t-online.de


Um eine steuerlich abzugsfähige Spendenbescheinigung zu erhalten, geben Sie bei der Überweisung bitte Namen und Adresse an, dann schicken wir Sie Ihnen zu.


Wir und die Fellnasen würden uns sehr über Ihre Hilfe freuen!





26.Juni 2017

Ankunft der 9 kroatischen Fellnasen


Tötung

Tötung

Tötung

Tötung

Tötung
Tötung

Tötung

Tötung

Tötung

Liebe Tierfreunde,


am Sonntag, den 25.06.2017, sind die 9 kroatischen Fellnasen aus der Tötungsstation angekommen. Die Ankunft war wieder sehr aufregend, sowohl für uns als auch für die Hunde. Die meisten Hunde haben sich sofort nach ihrer Ankunft in der Hundehilfe fröhlich und erleichtert gezeigt, wie zum Beispiel Fiona, die sich gleich von möglichst vielen Menschen möglichst viel und oft durchkraulen lassen wollte. Aber auch Nole, Sani, Mira und Pepa waren gleich ganz offen. Die kleine Keni zeigte sich dagegen noch sehr ängstlich.


Eine Überraschung war der kleine Schäfi-Mix Eho. Er kam sehr ängstlich aus dem Transporter, taute dann aber schnell auf und genoss es, gestreichelt zu werden. Auch eine erste Gassi-Runde hat er gut überstanden.


Tamara, die kroatische Tierschützerin, die die Fellnasen aus der Tötungsstation herausholte und sie auf ihrem Weg in die Hundehilfe begleitete, erzählte, dass Eho bereits völlig verängstigt in der Tötungsstation angekommen war. Er hat wohl schon viel Schlimmes durchmachen müssen. Sie meinte aber, Eho wäre ein sehr kluger und feinfühliger Hund, der Menschen gut unterscheiden kann. Und wenn er merkt, dass es jemand gut mit ihm meint, wird er sofort offener.


So gab es dann auch für Eho gestern gleich eine Überraschung. Denn er war kaum eine Stunde in der Hundehilfe angekommen, als auch schon seine Menschen auftauchten. Für die war Eho ebenfalls eine Überraschung, denn sie waren wegen einem ganz anderen Hund gekommen. Aber Eho, der eigentlich gerade nur im Weg lag, hat Elke und Ulli dann stehen bleiben lassen. Man kann sowohl im wörtlichen wie im übertragenen Sinn sagen, sie sind nicht an ihm vorbeigekommen. Und weil sie schnell gemerkt haben, was für ein feiner Kerl Eho ist, wurde dann der vorhandene Rüde, Ehos zukünftiger Hundefreund, dazu geholt, um zu sehen, ob es zwischen den beiden passt. Um dies auszuprobieren, wurden beide Hunde in den Auslauf gebracht.


Es passte sehr gut zwischen den beiden Fellnasen! Und so kam Eho total fröhlich aus dem Auslauf zurück. In ein paar Tagen, wenn Frauchen Urlaub hat, wird er dann abgeholt und darf sein neues Leben als Familienhund beginnen!


Wir möchten uns ganz herzlich für eure Hilfe zur Rettung der 9 Fellnasen bedanken, sowohl für die finanzielle als auch für die praktische. Ohne eure Hilfe hätten wir es nicht geschafft, alle diese wunderbaren Hunde zu retten!






24.Juni 2017

Neues von Peggy


Peggy geht es den Umständen entsprechend gut. Manchmal füllt sich ihr Bauch wegen der schlechten Durchblutung der Leber noch mit Wasser, das ist aber mit Hilfe von Entwässerungstabletten zur Zeit noch in den Griff zu bekommen.


Mit einem Video möchten wir uns bei allen Menschen bedanken, die durch ihre finanzielle Hilfe dazu beitragen, dass Peggy ein ganz normales Hundeleben wird führen können.


Aktuell steht der Spendenstand bei 545,- Euro − da fehlt leider noch eine Menge, um den anstehenden Eingriff in Höhe von 3.000,- bis 3.500,- Euro bezahlen zu können.


Wir warten immer noch auf einen Termin. Da der Eingriff aber sehr kompliziert ist, wurde uns vorher schon gesagt, dass es 4 − 6 Wochen dauern kann.


Peggy hat sich wunderbar in Hildes Rudel integriert und begleitet es auch an Hildes freien Tagen mit nach Hause. Sie guckt sich von den erwachsenen Hunden viel ab.


Wenn Peggy dann während Hildes Dienstzeiten in der Hundehilfe ist, hat sie viel Spaß daran, mit ihrer Freundin Nala zu Toben, wie in dem Video unschwer zu erkennen ist.






20.Juni 2017

+ + + Dringend − 9 Fellnasen kurz vor der Tötung! + + +


Tötung

Tötung

Tötung

Tötung

Tötung
Tötung

Tötung

Tötung

Tötung

Liebe Tierfreunde,


wieder erreichte uns ein Hilferuf einer Tierschützerin aus Kroatien. Dabei handelt es sich um 12 Fellnasen, deren Tötungstermin bereits für den 24. Juni 2017 festgesetzt wurde!


Wir sind verzweifelt! Durch die letzte Rettungsaktion, die ja gerade mal 10 Tage zurückliegt, können wir in der Hundehilfe keine weiteren Hunde aufnehmen. Wir wollen aber nicht, dass diese Hunde sterben müssen. Deshalb unsere dringende Bitte:

Kann jemand von euch einer Fellnase ein Zuhause schenken? Sehr helfen würde es uns auch, wenn jemand einen der Hunde vorrübergehend bei sich aufnimmt. Wenn wir keine Plätze für die Hunde finden, werden sie sterben!


Unsere kroatische Tierschützerin hat es gestern geschafft, dass 3 der 12 Fellnasen in einem Tierheim in Süddeutschland untergebracht werden. Somit handelt es sich noch um 9 Hunde, die gerettet werden müssen.


1) Nole, männlich, 3 Jahre alt

2) Buca, weiblich, 3 Jahre alt

3) Sani, weiblich, 2 Jahre alt

4) Mira, weiblich, 1,5 Jahre alt

5) Tibi, männlich, 5 Monate alt

6) Fiona, weiblich, 8 Monate alt

7) Eho, männlich, 1 Jahr alt

8) Keni, weiblich, 3 Monate alt

9) Pepa, männlich, 4 Jahre alt


Wenn jemand von euch einer der Fellnasen ein endgültiges oder ein vorrübergehendes Zuhause schenken möchte, soll er sich bitte bei Frau Eibel melden, Tel.: 0171 − 3300722. Es eilt sehr, denn wenn wir keine Lösung für die Hunde finden, werden sie am 24. Juni getötet.


Das nächste Problem ist es, für die Hunde die Ausreisekosten zusammen zu bekommen. Es sind 6 erwachsene Hunde, für die wir jeweils 200,- Euro für die Kastration, die Impfungen, das Chippen und den Transport bezahlen müssen. Dann sind noch 3 Welpen dabei (Tibi, 5 Monate, Fiona, 8 Monate und Keni 3 Monate), die noch nicht kastriert sind. Ihre Ausreise kostet jeweils 150,- Euro.


Bitte helft uns mit einer Spende, um möglichst viele der Fellnasen zu retten! Hier unsere Kontoverbindungen:


Empfänger: Hundehilfe Koblenz e.V.

IBAN: DE93 5609 0000 0007 706428

BIC: GENODE51KRE


oder auf folgendes Paypal Konto:

Paypal: hundehilfe-koblenz@t-online.de


Um eine steuerlich abzugsfähige Spendenbescheinigung zu erhalten, geben Sie bei der Überweisung bitte Ihren Namen und Ihre Adresse an, dann schicken wir sie Ihnen gerne zu.






18.Juni 2017

Kleine Peggy braucht Hilfe


Peggy

Liebe Tierfreunde,


eigentlich sollte die kleine Peggy heute bereits ein Familienhund sein. Doch dann hat das Schicksal zugeschlagen und uns einen neuen Notfall beschert.


Peggy

Peggy war gerade mal sieben Monate alt, als sie im Mai aus einer kroatischen Tötungsstation in die Hundehilfe kam. Nun sollte alles für sie gut werden und sie ein schönes Leben in einer Familie bekommen. Es sah auch alles nach einem Happy End aus, denn Ende Mai durfte Peggy zum Probewohnen ausziehen.


Doch kurz bevor die zwei Wochen Probewohnen herum waren und der Schutzvertrag unterschrieben werden sollte, ging es Peggy auf einmal sehr schlecht. Sie hatte Durchfall, war müde und abgeschlagen, ihr Bauch dick aufgedunsen. So wurde Peggy in die Tierklinik nach Neuwied gebracht, wo man sie stationär aufnahm und gründlich untersuchte. Doch in Neuwied konnte man Peggy nicht helfen und verwies uns auf die Tierklinik in Gießen.


Peggy

Peggy kam zurück in die Obhut der Hundehilfe. Unsere Hilde hat Peggy dann am vergangenen Wochenende aus Neuwied abgeholt und einen Termin für den folgenden Montag in Gießen für sie vereinbart. Nun hieß es, das Wochenende abwarten, immer mit der Angst, ob man Peggy in Gießen würde helfen können. Bei der Vorstellung, dass dieses liebe und so freundliche Mädchen würde erlöst werden müssen, tat uns das Herz weh.


Am Montag fuhren Hilde und Peggy in aller Frühe nach Gießen. Auch hier wurde Peggy wieder gründlich untersucht. Am Nachmittag folgte dann das Gespräch mit dem Professor. Dieser teilte uns den Befund mit, den wir hier in vereinfachter Form wiedergeben:


Peggy

Peggy hat eine angeborene Anomalie. Die Arterie, die ihre Leber mit Blut versorgt, ist mit der Vene, durch die das Blut aus der Leber herausfließt, verbunden. Dadurch ist die Leber schlecht durchblutet, was zur Folge hat, dass Giftstoffe nicht mehr aus dem Blut entfernt werden. Mit dieser Anomalie würde Peggy nicht mehr lange überleben können.


Es gibt jedoch eine Möglichkeit, Peggy zu helfen. Dabei wird ein Katheder über die Vene eingeführt und die Verbindung von Vene und Arterie getrennt. Durch diesen Eingriff wäre die Blutversorgung der Leber wieder hergestellt. Peggy könnte danach ein ganz normales Hundeleben führen, müsste lediglich eine Leber-Diät einhalten.


Wir waren natürlich sehr erleichtert über diese Mitteilung. Doch dann wurden uns die Kosten mitgeteilt, die dieser Eingriff inklusive einwöchigem Klinikaufenthalt (falls Komplikationen auftauchen) sowie die Voruntersuchung verursachen würden: Es wird ein Betrag zwischen 3.000- und 3.500,- Euro werden. Dazu noch die Rechnung der Tierklinik Neuwied, die sich auf 555,94 Euro beläuft und die wir bei den Fotos mit eingestellt haben.


Dies ist eine Summe, die wir allein nicht bewältigen können. Doch wir möchten, dass Peggy noch ihr Leben führend darf. Sie ist noch so jung, steckt voller Lebensfreude und verputzt mit Begeisterung ihr Diätfutter. Sie ist so tapfer und lieb - eine kleine Kämpferin.


Bitte helft uns mit einer Spende, damit Peggy leben darf! Auch kleine Beträge helfen uns sehr.



Hier unsere Kontoverbindungen:

Empfänger: Hundehilfe Koblenz e.V.

IBAN: DE93 5609 0000 0007 706428

BIC: GENODE51KRE


oder auf folgendes Paypal Konto:

Paypal: hundehilfe-koblenz@t-online.de


Um eine steuerlich abzugsfähige Spendenbescheinigung zu erhalten, geben Sie bei der Überweisung bitte Ihren Namen und Ihre Adresse an, dann schicken wir sie Ihnen gerne zu.






11.Juni 2017

Ankunft der Fellnasen aus Piatra Neamt

Rumänen

Rumänen

Rumänen

Rumänen

Rumänen

Rumänen

Rumänen

Rumänen
Rumänen

Rumänen

Rumänen

Rumänen

Rumänen

Rumänen

Rumänen

Rumänen

Rumänen

Ihr Lieben,


gestern Abend war es so weit − die Fellnasen aus Piatra-Neamt sind in der Hundehilfe eingetroffen!


Leider konnten Butch, Mailo, Pascha, Philip und Romeo nicht mitreisen, da sie entgegen der ersten Aussage doch noch nicht ausreisefertig waren. Wir haben die fünf Fellnasen aber reservieren lassen, sodass auch sie demnächst in unsere Obhut kommen können.


Um die Plätze im Transportwagen aber trotzdem nutzen zu können, sind dafür Mausi und Lani (aus einer anderen rumänischen Tötungsstation) sowie Naga und Jazz aus Piatra-Neamt zu uns gekommen. Naga und Jazz sind zwei liebe und verträgliche junge Hündinnen, die wir demnächst noch näher vorstellen werden.


Wie immer war es für uns sehr aufregend und emotional berührend, wenn Hunde aus einer Tötungsstation bei uns ankommen. Natürlich war es für die Hunde aber noch viel aufregender als für uns.


Die meisten Fellnasen haben sich über die Streicheleinheiten und das Futter gefreut, es gab aber auch ängstliche darunter wie Fabienne und Toppi. Am schlimmsten aber war es wohl für Mali. Der ängstliche Rüde kam bereits im November 2016 traumatisiert in Piatra-Neamt an, hatte seitdem jedoch Fortschritte gemacht. Nun ist seine kleine Welt wieder völlig auf den Kopf gestellt, die alten Ängste wieder zurückgekehrt. Zum Glück haben wir neben unseren erfahrenen Tierpflegern auch noch sehr einfühlsame ehrenamtliche Helfer, die sich Mali mit viel Geduld widmen werden. Heute schon hat unser Michael ihn dazu gebracht, etwas zu fressen.


Der größte Glückspilz von allen war wohl Toppi, denn auf ihn warteten bereits Herrchen Marvin und Frauchen Kathi, die den kleinen Angsthasen gleich in die Arme schlossen und dann mit ihm kuschelten. Hatte Toppi zu Beginn noch Angstpipi auf Herrchens Hose gemacht, so wurde er mit der Zeit immer entspannter und fühlte sich am Ende richtig beschützt. Wie Kathi und Marvin berichteten, lag er gestern Abend schon ganz entspannt in seinem Körbchen. Vielen lieben Dank, Kathi und Marvin, dass ihr Toppi in eure Familie aufgenommen habt!


Wir werden die Fellnasen in den nächsten Tagen noch näher vorstellen, vorab aber schon mal Fotos, zu denen wir die Namen der Hunde schreiben werden. Die Fotos von Mali, Naga und Jazz wurden noch in Rumänien gemacht, auch von Mausi haben wir noch kein aktuelles Foto, dafür aber ein Video, das schon auf unserer Facebook-Seite eingestellt wurde.


Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei allen Menschen bedanken, die es uns mit ihrer finanziellen Hilfe ermöglicht haben, diese tolle Rettungsaktion durchzuführen! Danke im Namen der Hunde und der Hundehilfe Koblenz!






4.Juni 2017

+ + + Dringend! + + + Dringend! + + + Dringend! + + +

Rumänen

Rumänen

Rumänen

Rumänen

Rumänen

Rumänen
Rumänen

Rumänen

Rumänen

Rumänen

Rumänen

Rumänen

Liebe Tierfreunde,


wie wir kürzlich berichtet haben, wird in Piatra Neamt (Rumänien) wieder getötet! Jeden Donnerstag kommt ein Tierarzt, um mindestens 10 Hunde zu töten. Nun hat sich für uns die Möglichkeit ergeben, mit dem Transport, der am nächsten Freitag, den 09.06.2017 kommt, 12 weitere Fellnasen zu retten, die ausreisefertig sind!


Dabei handelt es sich um:

1)Blacky

2) Bobo

3) Butch

4) Fabienne

5) Fabio

6) Mailo

7) Mali

8) Pascha

9) Philip

10) Romeo

11) Togo

12) Toppi


Doch um alle 12 Hunde zu retten, benötigen wir dringend Hilfe! Zum einen brauchen wir finanzielle Hilfe, da für jede Fellnase 200,- Euro an Ausreisekosten anfallen für die Impfung, das Chippen, die Kastration und den Transport. Das heißt, wir benötigen insgesamt 2.400,- Euro, um alle 12 weiteren Hunde in Sicherheit zu bringen!


Da wir selbst nicht alle Hunde unterbringen können (insgesamt würden dann am nächsten Freitag 19 Hunde kommen), brauchen wir dringend Endstellen! Es würde uns auch sehr helfen, wenn sich Tierheime dazu entschließen könnten, die eine oder andere Fellnase aufzunehmen!


Da alles sehr schnell gehen muss, ist es notwendig, uns bis Dienstag Morgen (06.06.2017) Bescheid zu geben, wer eine oder mehrere dieser Fellnasen aufnehmen könnte!


Bitte lasst uns diese Chance gemeinsam nutzen, um so viele Hunde wie möglich aus dieser Tötungsstation zu retten!


Bitte helft uns mit einer Spende, um auch noch diese 12 Fellnasen in die Sicherheit der Hundehilfe Koblenz zu holen! Hier unsere Kontoverbindungen:

Empfänger: Hundehilfe Koblenz e.V.

IBAN: DE93 5609 0000 0007 706428

BIC: GENODE51KRE


oder auf folgendes Paypal Konto:

Paypal: hundehilfe-koblenz@t-online.de


Um eine steuerlich abzugsfähige Spendenbescheinigung zu erhalten, geben Sie bei der Überweisung bitte Ihren Namen und Ihre Adresse an, dann schicken wir sie Ihnen gerne zu.





2.Juni 2017

Rumänische Fellnasen brauchen unsere Hilfe

Rumänen

Rumänen

Rumänen

Rumänen
Rumänen

Rumänen

Rumänen

Liebe Tierfreunde,


wie uns eine Tierschützerin mitteilte, haben seit Mitte Mai in Piatra Neamt (Rumänien) die Tötungen wieder begonnen. Ein Abgeordneter hat dies so entschieden. Niemand der Tierschützer, die sich dort um die Hunde kümmern, weiß, warum, wann und wie. Sie töten die Hunde, ohne den Tierschützern mitzuteilen, welche die nächsten sind. Donnerstags kommt ein Tierarzt aus der Gegend und tötet mindestens 10 Hunde. Die Tierschützer dort haben dem Bürgermeister geschrieben, jedoch ohne Erfolg.


Wir möchten nun helfen und 7 Hunde, die bereits ausreisefertig sind, so schnell wie möglich in die Hundehilfe nach Koblenz holen.


Dabei handelt es sich um:


1) Isa (weiblich)

2) Melina (weiblich)

3) Vroni (weiblich)

4) Yannik (männlich)

5) Juri (männlich)

6) Pia (weiblich)

7) Abed (weiblich)


Wir möchten gern alle 7 Fellnasen in die Hundehilfe holen, doch das kostet insgesamt 1.400,- Euro (200,- pro Hund) an Ausreisekosten für die Impfung, das Chippen, die Kastration und den Transport.


Wir wären sehr dankbar, wenn Sie uns helfen würden, diese Summe aufzubringen, damit diese Hunde nicht sterben müssen! Nach ihrer schweren Zeit in der Tötungsstation sollen sie noch erleben dürfen, wie es ist, ein geliebter und umsorgter Familienhund zu sein.


Bitte helfen Sie uns mit einer Spende, um die 7 Fellnasen in die Sicherheit der Hundehilfe Koblenz zu holen! Sie könnten bereits am nächsten Freitag, den 7. Juni ausreisen, deshalb eilt die Sache sehr!!!


Bitte überweisen Sie Ihre Spende auf das nachstehende Konto:

Empfänger: Hundehilfe Koblenz e.V.

IBAN: DE93 5609 0000 0007 706428

BIC: GENODE51KRE


oder auf folgendes Paypal Konto:

Paypal: hundehilfe-koblenz@t-online.de


Um eine steuerlich abzugsfähige Spendenbescheinigung zu erhalten, geben Sie bei der Überweisung bitte Ihren Namen und Ihre Adresse an, dann schicken wir sie Ihnen gerne zu.





1.Mai 2017

Romeo und Julia − eine Hundeliebe in Kroatien

Romeo und Julia

Die Geschichte von Romeo und Julia ist eine besondere. Es ist die Geschichte einer großen Liebe zweier Hunde in Kroatien, die seit Jahren gemeinsam um das Überleben auf der Straße kämpfen.


Romeo und Julia

Wie eine kroatische Tierschützerin erfuhr, haben Romeo und Julia ungefähr 5 Jahre gemeinsam auf der Straße überlebt. Zusammen haben sie Hunger, Kälte und Gefahren überstanden.

In dieser schweren Zeit hatten die beiden nur einander, um sich Trost und Wärme zu spenden.

Romeo hat immer auf seine geliebte Hundefreundin aufgepasst, damit ihr auch nichts Böses geschieht. Er hat sie vor schlimmen Menschen und aggressiven Hunden beschützt. Er hält Wache, wenn sie schläft oder frisst.


Romeo und Julia

Nachdem die Tierschützerin die Geschichte von Romeo und Julia erfahren hatten, nahm sie sie in ihre Obhut und brachte die beiden Liebenden zusammen mit deren Tochter Tami in die Sicherheit einer Hundepension.


Romeo und Julia

Romeo und Julia sind unzertrennlich und sollten auch ihr weiteres Leben gemeinsam verbringen, da sie so viel zusammen durchgemacht haben.

Romeo ist ca. 7 Jahre alt, er ist zutraulich und lieb und nimmt seine Rolle als Julias Beschützer total ernst.

Julia ist 6 Jahre alt, sie ist schüchtern und ängstlich, lässt sich aber gerne streicheln.

Die kleine Tami ist gerade mal 5 Monate alt.


Romeo und Julia

Nun sind Romeo, Julia und Tami zwar in Sicherheit vor den Gefahren der Straße und vor den Hundefängern, die sie in eine Tötungsstation bringen würden, doch in der Tierpension geht es ihnen nicht gut.

Dort ist es schmutzig und es laufen viele Ratten herum. Kein guter Platz für die kleine Familie. Und auch keine Perspektive für ihr weiteres Leben.

Deshalb möchten wir die drei gerne gemeinsam mit Dante, Dipsi, Nala, Peggy und Usko, die am 12. Mai ihren Tötungstermin in der kroatischen Tötungsstation hätten, in die Hundehilfe holen. Doch dazu brauchen wir Ihre finanzielle Unterstützung.


Romeo und Julia

Für die Ausreise von Romeo, Julia und Tami benötigen wir noch einmal 600,- Euro, jeweils 200,- Euro pro Hund für die Impfungen, das Chippen, die Kastration und den Transport.


Romeo und Julia

Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns helfen würden, diese Summe aufzubringen, um Romeo, Julia und Tami in die Hundehilfe zu holen. Nach ihrem harten Leben auf der Straße sollen Romeo und Julia ein schönes gemeinsames Zuhause finden, wo sie ohne Angst und Entbehrungen ihr Leben endlich genießen können. Und auch für Tami möchten wir Menschen suchen, bei denen sie ein Leben in Geborgenheit findet.


Romeo und Julia

Wenn Sie uns helfen möchten, die kleine Familie in die Hundehilfe Koblenz zu holen, überweisen Sie Ihre Spende bitte auf eines der nachstehenden Konten:


Empfänger: Hundehilfe Koblenz e.V.

IBAN: DE93 5609 0000 0007 706428

BIC: GENODE51KRE


oder auf folgendes Paypal Konto:

Paypal: hundehilfe-koblenz@t-online.de


Um eine steuerlich abzugsfähige Spendenbescheinigung zu erhalten, geben Sie bei der Überweisung bitte Ihren Namen und Ihre Adresse an, dann schicken wir sie Ihnen gerne zu.


Es wäre ein großer Wunsch von uns, wenn Romeo, Julia und Tami gemeinsam mit Dante, Dipsi, Nala, Peggy und Usko im Mai ausreisen könnten, um endlich ein schönes Leben zu beginnen.






26.April 2017


+ + + Dringend! 5 kroatische Fellnasen brauchen unsere Hilfe! + + +

Kroaten

Kroaten

Kroaten
Kroaten

Kroaten

Liebe Tierfreunde.


uns erreichte wieder einmal ein dringender Hilferuf von kroatischen Tierschützern. Es eilt sehr!


Der Hilferuf betrifft 5 Hunde, die in einer kroatischen Tötungsstation sitzen und deren Frist am 12. Mai 2017 abläuft. Es ist keine Verlängerung mehr möglich! Die Hundehilfe Koblenz ist der einzige Verein, der diese fünf Fellnasen aufnehmen würde, doch dafür benötigen wir 1.000,- Euro an Ausreisekosten (200,- pro Hund) für die Impfung, das Chippen, die Kastration und den Transport.


Es handelt sich um folgende Hunde:


1) Dante (männlich) − 2 Jahre

2) Dipsi (männlich) − 9 Monate

3) Nala (weiblich) − 5 Monate

4) Peggy (weiblich) − 5 Monate

5) Usko (männlich) − 7 Monate


Wir wären sehr dankbar, wenn Sie uns helfen würden, diese Summe aufzubringen, um die Hunde vor dem sicheren Tod zu retten! Es sind alles so tolle Hunde, die ihr Leben noch vor sich haben sollten. Die es noch erleben sollen, wie es ist, geliebt und umsorgt zu werden − nach ihrer schweren Zeit in der Tötungsstation!


Wenn Sie uns helfen möchten, diese fünf Fellnasen zu retten und in die Hundehilfe Koblenz zu holen, überweisen Sie Ihre Spende bitte auf eines der nachstehenden Konten:


Empfänger: Hundehilfe Koblenz e.V.

IBAN: DE93 5609 0000 0007 706428

BIC: GENODE51KRE


oder auf folgendes Paypal Konto:

Paypal: hundehilfe-koblenz@t-online.de


Um eine steuerlich abzugsfähige Spendenbescheinigung zu erhalten, geben Sie bei der Überweisung bitte Ihren Namen und Ihre Adresse an, dann schicken wir sie Ihnen gerne zu.





26.April 2017

Neues von Ronja

Ronja

Liebe Freunde,


wie wir angekündigt hatten, ging es am Montag morgen mit Ronja gleich zum Tierarzt. Es fehlen noch einige Laborwerte, doch die Untersuchungen haben jetzt schon einige Ergebnisse zutage gefördert, die Anlass zu großer Sorge geben.


Vermutlich hat Ronja hinten an der Wirbelsäule Cauda Equina und in diesem Bereich auch keine Muskulatur. Sie ist hinten fast gelähmt. Dann hat sie noch einen Gesäugetumor, der momentan nicht operativ entfernt werden kann, da ihr Allgemeinzustand zu schlecht ist, als dass man sie in Narkose legen könnte. Denn zusätzlich leidet sie auch noch an Blutarmut.


Ronja

Obwohl der Besuch beim Tierarzt diese niederschmetternden Ergebnisse zutage gebracht hat, sind wir erstaunt, wie sehr sich Ronja in den 3 Tagen, die sie nun bei uns ist, schon zum Positiven verändert hat. Sie ist zwar extrem abgemagert, hat mittlerweile aber Appetit entwickelt. Und auch das Laufen klappt von Tag zu Tag besser bei ihr, wie ihr in dem Video unten sehen könnt.


Vielleicht erleben wir ja ein kleines Wunder, und Ronja erholt sich weiterhin so gut, dass eine Operation möglich ist und ihr noch ein wenig Zeit geschenkt wird, in der sie ihr Leben genießen kann.


Da Ronja auch nierenkrank ist, bräuchten wir ganz dringend Nassfutter für nierenkranke Hunde, da das Trockenfutter dem Körper zu viel Wasser entzieht und dies für die Nieren nicht gut ist. Vielleicht hat jemand von euch noch Nassfutter für nierenkranke Hunde, das er Ronja schenken würde?





25.April 2017

Ronja ist angekommen

Ronja

Liebe Freunde,


Anfang April berichteten wir über die 12-jährige nierenkranke Ronja und baten euch um finanzielle Hilfe, um die liebe Hündin von Rumänien in die Hundehilfe zu holen und hier behandeln zu lassen.


Wir möchten uns bei allen Menschen bedanken, die mit ihrer Spende dabei geholfen haben, dass Ronja gestern, am 22. April, bei uns einziehen konnte. Darunter war eine besonders großzügige Spende, die maßgeblich dazu beigetragen hat − Tausend Dank dafür!


Wir sind froh, dass Ronja nun in unserer Obhut ist, denn ihr geht es nicht gut. Sie ist extrem dünn und kann schlecht laufen. Auch fressen wollte sie nichts. Deshalb geht es am Montag gleich mit ihr zum Tierarzt. Bitte drückt alle die Daumen, dass es Ronja bald besser geht und sie nach ihrer unschönen Vergangenheit hier in Deutschland noch ein paar schöne Jahre erleben darf! Die arme Maus hat es verdient.





8.April 2017

Ronja braucht Hilfe

Ronja

Liebe Tierfreunde,


uns erreichte wieder ein Hilferuf von rumänischen Tierschützern, die gerne die Hündin Ronja in unsere Obhut geben würden. Hier ihr Text:


Ronja

»Ronja ist eine liebe Schäferhündin, die von ihrem Besitzer entsorgt wurde. Mit ca. 12 Jahren ist ein Hund in Rumänien mehr als alt und er wird entweder in der Tötung abgegeben oder auf dem Feld ausgesetzt.


Ronja

Ronja ist so ein Schatz, sie ist mit Kindern verträglich, hat nichts gegen Katzen und andere Hunde. Ihre Versorgung ist durch Paten zum größten Teil gesichert. Sie ist geimpft und gechipt.


Ronja

Die Hundehilfe Koblenz e.V. würde sie bei sich aufnehmen, aber es stehen noch Untersuchungen aus. Es wurde eine Blutuntersuchung gemacht (ca. 33.- Euro) − leider waren die Nierenwerte von Ronja nicht gut. Sie braucht Spezialfutter (ca. 12,50 Euro für 2 kg). Nun müsste noch eine Urinuntersuchung stattfinden, aber es fehlt vorn und hinten das Geld. Bitte, wer etwas spenden kann, jeder Betrag hilft Ronja, ihrem Ziel endlich ausreisen zu können, ein bisschen weiter. Ronja braucht dann auch Ausreisepaten.«


Um Ronja helfen zu können, wird Geld benötigt für:

  • Nierenspezialfutter
  • Weitere tierärztliche Untersuchungen − auch dann hier in Deutschland
  • Transportkosten in Höhe von ca. 150,- Euro.


Durch die vielen Hunde, die wir in den letzten Wochen aus den Tötungsstationen in Rumänien und Kroatien geholt haben, sind wir momentan nicht in der Lage, die Kosten für Ronja zu bezahlen und möchten Sie hiermit um Ihre Hilfe bitten!


Wir möchten Ronja gerne so schnell wie möglich zu uns in die Hundehilfe Koblenz holen.

Sie können für Ronja gerne an die Hundehilfe spenden, dann leiten wir das Geld, das noch in Rumänien für Ronjas Ausreise benötigt wird, weiter. Bitte dann als Betreff &raqou;Ronja« angeben. Hier unsere Kontoverbindung:

Empfänger: Hundehilfe Koblenz e.V.

IBAN: DE93 5609 0000 0007 706428

BIC: GENODE51KRE


oder auf unser Paypal Konto:

Paypal: hundehilfe-koblenz@t-online.de


Um eine steuerlich abzugsfähige Spendenbescheinigung zu erhalten, geben Sie bei der Überweisung bitte Ihren Namen und Ihre Adresse an, dann schicken wir sie Ihnen gerne zu.





5.April 2017

Fünf neue Fellnasen sind angekommen

Rumänen

Rumänen
Rumänen

Rumänen

Liebe Tierfreunde,


am Samstag Abend sind aus der Tötungsstation in Piatra Neamt (Rumänien) fünf neue Fellnasen in der Hundehilfe angekommen: Wando, Rona, Paris, Lulu und Mila.


In der Quarantäne zeigten sie sich kurzzeitig ängstlich, tauten dann aber schnell auf und ließen sich das Futter schmecken. Schon nach kurzer Zeit wedelten sie fröhlich mit ihren Schwänzen und wollten gestreichelt werden. Es war, als würden sie merken, dass nun alles gut wird.


Am Sonntag haben alle schon ihren ersten Spaziergang bei strahlendem Sonnenschein unternommen und dabei die Streicheleinheiten der Gassigänger genossen.


Mila, die kleine hellbraune Hündin, hat leider neurologische Probleme. Wir haben sie nach Koblenz geholt, um sie hier behandeln zu lassen.


In den nächsten Tagen werden wir weiter über die fünf Fellnasen berichten.





21.März 2017

Sie haben es geschafft!!!

Die 6 Fellnasen, die gestern in einer kroatischen Tötungsstation getötet werden sollten, sind soeben glücklich in der Hundehilfe Koblenz angekommen!


Herzlich willkommen, Gilbert, Sima, Vana, Vinka, Vita und Wolfi! Ab jetzt wird euer Leben schöner werden.


Wir möchten uns noch einmal ganz herzlich bei den Menschen bedanken, die durch ihre finanzielle Hilfe zur Rettung dieser liebenswerten Hunde beigetragen haben!


Natürlich werden wir in den nächsten Tagen weiter über sie berichten. Nun dürfen sie sich in der Quarantänestation erst einmal von ihrer langen Reise erholen und ein wenig zur Ruhe kommen.





15.März 2017

+ + + Dringend!!! + + + Dringend!!! + + + Dringend!!!


Kroaten

Kroaten

Kroaten
Kroaten

Kroaten

Kroaten

Liebe Tierfreunde.


uns erreicht ein dringender Hilferuf von kroatischen Tierschützern. Es eilt sehr!


Denn der Hilferuf betrifft 6 Hunde, die vor dem 18. März aus einer Tötungsstation heraus geholt werden müssen.


Wenn dies nicht geschieht, werden diese 6 Hunde am nächsten Samstag getötet!


Es handelt sich um:


1) Gilbert (männlich) − 4 Jahre

2) Sima (weiblich) − 2 Jahre

3) Vana (weiblich) − 10 Monate

4) Winka (weiblich) − 10 Monate

5) Vita (weiblich) − 1,5 Jahre

6) Wolfi (männlich) − 10 Monate


Wir möchten gern alle 6 Fellnasen in die Hundehilfe holen, doch das kostet insgesamt 1.200,- Euro (200,- pro Hund) an Ausreisekosten für die Impfung, das Chippen, die Kastration und den Transport.

Wir wären sehr dankbar, wenn Sie uns helfen würden diese Summe aufzubringen um die Hunde vor dem sicheren Tod zu retten!


Wir können die Hunde dort nicht reservieren und es gibt auch keinen anderen Tierschutzverein, der sie so kurzfristig aufnehmen würde. Die einzige Chance für die Hunde, am Leben zu bleiben, besteht darin, sie bis nächsten Freitag aus der Tötungsstation herauszuholen und in die Hundehilfe Koblenz zu bringen!


Bitte helfen Sie uns mit einer Spende um die 6 Fellnasen in die Sicherheit der Hundehilfe Koblenz zu holen!


Bitte überweisen Sie Ihre Spende auf das nachstehende Konto:

Empfänger: Hundehilfe Koblenz e.V.

IBAN: DE93 5609 0000 0007 706428

BIC: GENODE51KRE


oder auf folgendes Paypal Konto:

Paypal: hundehilfe-koblenz@t-online.de


Um eine steuerlich abzugsfähige Spendenbescheinigung zu erhalten, geben Sie bei der Überweisung bitte Ihren Namen und Ihre Adresse an, dann schicken wir sie Ihnen gerne zu.





12.März 2017

Finchen, Heidi und Arni


Finchen

Finchen, Heidi und Arni, die am Sonntag aus der Tötungsstation Piatra Neamt in die Sicherheit der Hundehilfe Koblenz gekommen sind, leben sich langsam ein.


Heidi

Heidi und Arni sind sehr lieb, verschmust und gut drauf. Sie genießen bereits ihr neues Leben. Beide können von Leckereien und Streicheleinheiten nicht genug bekommen. Finchen ist noch etwas zurückhaltend, doch mit etwas Geduld und Liebe wird auch sie bald auftauen. Leider ist Finchen sehr abgemagert und muss nun erst einmal aufgepäppelt werden. Sie ist eine ganz liebe und tapfere Hündin.


Arnie

Nun hoffen wir, dass wir ihre zurückgebliebenen Freunde Wando, Rona, Isa, Abed, Melina, Yannik, Vroni, Juri und Pia ebenfalls schnell in ein neues, sicheres Leben holen können. Es wäre schön, wenn Sie uns dabei mit einer Spende unterstützen könnten. Jeder Cent hilft!


Hier unsere Kontoverbindung:

Empfänger: Hundehilfe Koblenz e.V.

IBAN: DE93 5609 0000 0007 706428

BIC: GENODE51KRE


oder auf folgendes Paypal Konto:

Paypal: hundehilfe-koblenz@t-online.de


Um eine steuerlich abzugsfähige Spendenbescheinigung zu erhalten, geben Sie bei der Überweisung bitte Ihren Namen und Ihre Adresse an, dann schicken wir sie Ihnen gerne zu.





5.März 2017

Drei rumänische Fellnasen sind angekommen


Rumänen

Rumänen
Rumänen

Wir freuen uns sehr, dass bereits drei der Hunde aus der Tötungsstation Piatra Neamt, über die wir erst vor kurzem berichtet hatten, heute in der Hundehilfe Koblenz eingetroffen sind!





25.Februar 2017

+ + + Dringend! 12 rumänische Fellnasen brauchen unsere Hilfe! + + +


Rumänen

Rumänen

Rumänen

Rumänen

Rumänen

Rumänen
Rumänen

Rumänen

Rumänen

Rumänen

Rumänen

Rumänen

Liebe Tierfreunde,


leider benötigen wir noch einmal Ihre Hilfe. Es geht um 12 Fellnasen, die wir dringend und so schnell wie möglich aus Rumänien in die Sicherheit der Hundehilfe Koblenz holen möchten.


Die Hunde befinden sich in Piatra Neamt in der Tötung. Die Stadtverwaltung dort hatte die Tötungen im Herbst letzten Jahres vorübergehend ausgesetzt, doch da die Tötungsstation in der Zwischenzeit wieder überfüllt ist, denken sie darüber nach, wieder mit den Tötungen zu beginnen. Dies kann jederzeit geschehen.


Die Hunde werden dort auch nur gefüttert, wenn ehrenamtliche Tierschützer das Futter mitbringen und an die Hunde verteilen. Doch viele Hunde kommen bei der Fütterung zu kurz. Einige Hunde, wie das kleine Finchen, sind in einem sehr schlechten Zustand. Finchen ist extrem dünn und wird nicht mehr lange durchhalten.


Die 12 von uns reservierten Hunde müssen schnell aus der Tötungsstation von Piatra Neamt raus, da ihr Schicksal sonst ungewiss ist. Doch dies kostet insgesamt 2.400,- Euro (200,- pro Hund) an Ausreisekosten für die Impfungen, das Chippen, die Kastration und den Transport. Da wir diese für uns sehr hohe Summe nicht allein aufbringen können, bitten wir Sie um Ihre Hilfe, damit folgende Hunde die Tötungsstation in kürze verlassen können:


1) Finchen

2) Arni

3) Heidi

4) Wando

5) Rona

6) Isa

7) Abed

8) Melina

9) Yannik

10) Vroni

11) Juri

12) Pia


Bitte helfen Sie uns dabei, diese 12 Fellnasen in die Sicherheit der Hundehilfe Koblenz zu holen!


Bitte überweisen Sie Ihre Spende auf das nachstehende Konto:

Empfänger: Hundehilfe Koblenz e.V.

IBAN: DE93 5609 0000 0007 706428

BIC: GENODE51KRE


oder auf folgendes Paypal Konto:

Paypal: hundehilfe-koblenz@t-online.de


Um eine steuerlich abzugsfähige Spendenbescheinigung zu erhalten, geben Sie bei der Überweisung bitte Ihren Namen und Ihre Adresse an, dann schicken wir Sie Ihnen zu.





12.Februar 2017

+ + + Wir benötigen dringend Futterspenden + + +

Futter

Liebe Tierfreunde, unsere Futtervorräte neigen sich dem Ende zu. Im Winter haben unsere Hunde einen höheren Energieverbrauch und brauchen dementsprechend mehr Nahrung. Deshalb wären wir sehr dankbar über Futterspenden!


Wir benötigen gutes Trockenfutter mit viel Fleischanteil und ohne Getreide. Aber gerne nehmen wir auch gutes Nassfutter mit hohem Fleischanteil, das wir dann unter das Trockenfutter mischen können. Denn so eine Mahlzeit schmeckt unseren Fellnasen, die bisher oft in ihrem Leben zu kurz gekommen sind, besonders gut.


Gerne können Sie Ihre Futterspenden persönlich bei uns abgeben oder aber von Ihrem Futterlieferanten direkt zu uns schicken lassen an folgende Adresse:


Hundehilfe Koblenz e.V.

Mailust 6

56070 Koblenz


Sie können uns aber auch gerne mit einer Spende unterstützen. Dann geben Sie auf Ihrer Überweisung bitte den Vermerk »Futter« an.


Bitte überweisen Sie Ihre Spende entweder auf folgendes Konto:

Empfänger: Hundehilfe Koblenz e.V.

IBAN: DE93 5609 0000 0007 706428

BIC: GENODE51KRE


oder über Paypal:

Paypal: hundehilfe-koblenz@t-online.de


Um eine steuerlich abzugsfähige Spendenbescheinigung zu erhalten, geben Sie bei der Überweisung bitte Namen und Adresse an, dann schicken wir Sie Ihnen zu.


Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns dabei helfen, unsere Hunde auch weiterhin gut durch den Winter zu bringen!





6.Februar 2017

Die kroatischen Fellnasen sind da!

Kroaten
Kroaten

Der süße Campi und acht weitere Hunde aus einer kroatischen Tötungsstation haben es geschafft:

Sie sind seit gestern Nachmittag in der Obhut der Hundehilfe Koblenz!


Wir sind sehr erleichtert darüber, dass die Fellnasen, die beim letzten Transport zurückbleiben mussten, sich nun endlich in Sicherheit befinden.


Kroaten
Kroaten

Wir möchten uns auch an dieser Stelle nochmals bei allen Menschen bedanken, die durch ihre Spenden dazu beigetragen haben, diese neun tollen Hunde vor dem sicheren Tod zu retten und ihnen somit die Möglichkeit auf ein schönes Leben als Familienhund gegeben haben!





27.Januar 2017

Notfall!!! Notfall!!! Notfall!!!

Kroaten
Campi

Liebe Tierfreunde,


als Barthol und seine Freunde vor zwei Wochen aus Kroatien kam, hatten wir berichtet, dass einige Hunde noch zurückbleiben mussten. Um sie machen wir uns große Sorgen, da in Kroatien derzeit eisige Temperaturen herrschen.


Insgesamt sind es 9 Hunde, die dort in der Tötungsstation akut bedroht sind. Wir möchten gerne zeitnah alle 9 Fellnasen in die Hundehilfe holen, doch dies kostet insgesamt 1.800,- Euro (200,- pro Hund) an Ausreisekosten für die Impfungen, das Chippen, die Kastration und den Transport. Doch diese Summe können wir momentan nicht alleine aufbringen.


Kroaten
Campi

Deshalb bitten wir Sie darum, uns zu helfen, damit die folgenden Hunde nicht sterben müssen:


1) Asja (weiblich) − 1 Jahr

2) Bee (weiblich) − 1,5 Jahre

3) Bill (männlich − 2 Jahre

4) Buba (weiblich) − 2 Jahre

5) Coksa (weiblich) − 1 Jahr

6) Roko (männlich), klein − Alter unbekannt

7) Todd (männlich) − 9 Monate

8) Tonja (weiblich) − 8 Monate

Kroaten

9) Campi (männlich) − 2 Jahre

Campi

Bitte helfen Sie uns, damit keiner dieser Hunde sterben muss! Sie sind alle verträglich und menschenbezogen und haben es verdient, gerettet zu werden, um endlich ein Leben in Sicherheit beginnen zu können.


Bitte überweisen Sie Ihre Spende auf das nachstehende Konto:


Empfänger: Hundehilfe Koblenz e.V.

Kroaten
Kroaten

IBAN: DE93 5609 0000 0007 706428

BIC: GENODE51KRE

Paypal: hundehilfe-koblenz@t-online.de


Um eine steuerlich abzugsfähige Spendenbescheinigung zu erhalten, geben Sie bei der Überweisung bitte Namen und Adresse an, dann schicken wir Sie Ihnen zu.



Kroaten


11.Januar 2017

Barthol und seine Freunde sind da!

Cosa
Campi

Gestern Abend haben sich Barthol und fünf seiner Freunde auf die lange Reise von Kroatien nach Deutschland gemacht. In Kroatien herrscht derzeit eisiger Winter bei Temperaturen von minus 13 Grad. Da hatten wir natürlich Sorge, ob auch alles gut geht.


Am Nachmittag sind die sechs Fellnasen dann zu unserer Erleichterung in der Hundehilfe angekommen. In der Quarantänestation gibt es seitdem ein süßes Gewusel −


Cosa

ein Hund ist goldiger als der andere!

Campi

Leider gibt es bereits wieder neue Hunde, die in der Tötungsstation auf der Liste stehen. Um auch sie zu retten, wird die Hundehilfe sie ebenfalls nach Koblenz holen. Sie sollen in den nächsten Tagen kommen.


Campi

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei allen Menschen bedanken, die durch ihre Spenden dazu beigetragen haben, Barthol und seine Freunde vor dem sicheren Tod zu retten!



Cosa



25.Dezember 2016

Happy End zum Weihnachtsfest

Madeira

Wir haben es geschafft: Kurz vor Weihnachten konnten wir die vier Hündinnen Preta, Hiena, Micas und Mieni aus dem Käfig der Tötungsstation auf Madeira in die Hundehilfe holen!


Madeira

Drei der vier Mädchen sind bereits so zutraulich, dass sie sich über Leckerlis freuen, wie man in dem Video sehen kann. Nur die kleine weiße Wuschelmaus Micas ist noch sehr ängstlich und traut sich nicht. Doch das wird schon. Auch Micas wird durch den liebevollen Umgang unserer Mitarbeiter und Gassigeher bald merken, dass nicht alle Menschen böse sind.


Wir möchten uns an dieser Stelle sehr herzlich bei den Menschen bedanken, die durch ihre Spenden dazu beigetragen haben, Preta, Hiena, Micas und Mieni zu retten!


Madeira

Wir werden natürlich weiter über die vier Hündinnen und ihre Fortschritte berichten.





18.Dezember 2016

Neuer Notfall!!! Neuer Notfall!!! Neuer Notfall!!!

Madeira
Madeira

Ihr Lieben,


schon steht für die Hundehilfe Koblenz die nächste Rettungsaktion an! Dieses Mal geht es um vier Hündinnen, die in einer Tötungsstation auf Madeira sitzen. Zu viert auf 2 Quadratmetern!!! Man mag sich gar nicht vorstellen, wie sehr sie dort leiden.


Diese vier verzweifelten Hündinnen möchten wir unbedingt aus ihrem engen Käfig befreien und vor dem sicheren Tod retten:


  • Preta − 2 Jahre
  • Hiena − 2 Jahre
  • Micas − 1 Jahr
  • Mieni − 3 Jahre

Madeira
Madeira

Preta, Hiena, Micas und Mieni sind verträglich und menschenbezogen.

Sie möchten leben und die bitteren Monate oder sogar Jahre des Leidens in der Obhut einer sie liebenden Familie vergessen!

Bitte unterstützen Sie uns dabei, diese Hündinnen in die Sicherheit der Hundehilfe Koblenz zu holen.



Bitte überweisen Sie Ihre Spende mit dem

Vermerk: »Notfälle Madeira« auf das nachstehende Konto:

Empfänger: Hundehilfe Koblenz e.V.

IBAN: DE93 5609 0000 0007 706428

BIC: GENODE51KRE


Paypal: hundehilfe-koblenz@t-online.de


Um eine steuerlich abzugsfähige Spendenbescheinigung zu erhalten, geben Sie bei der Überweisung bitte Namen und Adresse an, dann schicken wir sie Ihnen zu.





16.Dezember 2016

Dringend!!! Dringend!!! Dringend!!!

Cosa

Cosa

Campi Campi

Liebe Freunde,


wir müssen noch einmal um Hilfe bitten! Es geht um 7 Hunde, die in einer kroatischen Tötungsstation sitzen.


Um diese Hunde zu retten, müssen wir sie schnell reservieren lassen, da sie sonst noch vor Weihnachten getötet werden. Barthol, der Dackel-Mix auf dem Arm, ist die Nummer 1 auf der Tötungsliste.


Wir möchten diese Hunde unbedingt vor dem sicheren Tod retten und zu uns in die Hundehilfe holen, doch dazu brauchen wir Ihre Hilfe.

Die Ausreisekosten pro Hund betragen ca. 200,- Euro, um sie impfen, chippen, kastrieren und mit dem Transport zu uns bringen zu lassen. Um alle Hunde zu holen, benötigen wir 1.400,- Euro. Das können wir allein nicht schaffen!


Barthol

Barthol

Lejla

Lejla

Bitte, bitte, helfen Sie uns, damit die folgenden Hunde nicht sterben müssen:


Barthol − 3 Jahre

Campi − 2 Jahre

Cosa − 1 Jahr

Lejla − 2 Jahre

Nera − 1 Jahr

Tin − 10 Monate

Todd − 8 Monate


Tin

Tin

Todd

Todd

Alle diese Hunde sind verträglich und menschenbezogen. Bitte helfen Sie uns, damit für Barthol und seine Freunde ein Weihnachtswunder wahr wird!


Bitte überweisen Sie Ihre Spende auf das nachstehende Konto:


Empfänger: Hundehilfe Koblenz e.V.

IBAN: DE93 5609 0000 0007 706428

BIC: GENODE51KRE


Nera

Nera

Paypal: hundehilfe-koblenz@t-online.de


Um eine steuerlich abzugsfähige Spendenbescheinigung zu erhalten, geben Sie bei der Überweisung bitte Namen und Adresse an, dann schicken wir sie Ihnen zu.