amp template

Unsere Geschichte

Ricki

Ellen Eibel (Gründerin und heute 1. Vorsitzende der HundeHilfe) besuchte im Juli 2006 die Smeura in Rumänien und fand sich dort mit dem Leid der Straßenhunde konfrontiert. Die Smeura ist das größte Tierheim der Welt und die Lage vieler Straßenhunde ist verzweifelt. Um zu helfen, fasste sie den Entschluss, sich wenigstens um einen Hund zu kümmern, und das war Ricki. Bis zum Frühjahr 2006 hatte Ricki in Rumänien als Straßenhund auf der Straße gelebt. Durch einen Autounfall wurde er am rechten Vorderbein schwer verletzt. Er hatte das Glück, dass er in der Smeura aufgenommen und dort medizinisch versorgt wurde. Frau Eibel brachte Ricki nach Deutschland und durfte bei ihr bleiben. Gerade für Hunde, die wie kein anderes Tier auf das Zusammenleben mit Menschen angewiesen sind, ist ein Zuhause sehr wichtig, in dem sie täglich Kontakt zu Menschen und Artgenossen haben. In Rickis Fall bedeutete das, mit Hundefreundin Jenny über die Wiesen zu toben, abends in einer warmen Wohnung und einem kuscheligen Körbchen schlafen zu dürfen und liebe Menschen zu haben. Für Ricki hat sich alles zum Guten gewendet, aber leider gibt es noch viele Straßenhunde, deren Lage verzweifelt ist. Rickis Geschichte steht stellvertretend für viele Hunde, die wir in unserer Koblenzer Auffangstation beherbergen, weil sie in Rumänien, Frankreich, Kroatien und Ungarn keine Zukunft mehr hatten. Wir nehmen uns aber auch Hunden an, die in Deutschland ihr Zuhause verloren haben und dringend eine neue Familie brauchen.

Aus der privaten Initiative, die mit der Rettung von Ricki begann, ist die Hundehilfe Koblenz e.V. mit zahlreichen Mitgliedern und vielen ehrenamtlichen Helfern geworden. Jedes Jahr finden hier zahlreiche Straßenhunde aus dem europäischen Ausland oder Abgabehunde aus deutschen Haushalten Zuflucht, um die sich unsere professionellen Tierpfleger, Teilzeitkräfte und ehrenamtliche Helfer liebevoll kümmern. So können wir jedes Jahr ca. 150 Hunde in verantwortungsvolle Hände vermitteln. Einige der Hunde haben Schreckliches erlebt und während ihres Aufenthaltes in der HundeHilfe das Vertrauen zum Menschen wiedergefunden. Andere haben hier die oft dringend benötigte medizinische Versorgung erhalten. Nur so konnten diese Hunde dann später in Familien vermittelt werden. Das Leid der Straßenhunde ist überall auf der Welt groß und wir sind froh, einen Rahmen bieten zu können, dieses Leid zumindest in einigen Fällen zu lindern. Wir wünschen uns für all unsere Hunde ein glückliches Hundeleben bei ihren eigenen Menschen, ihrer Familie, ihrem Rudel. Es ist uns immer eine große Freude, wenn es gelingt. Denn jeder vermittelten Familienhund gibt uns die Möglichkeit wieder einen weiteren Straßenhund zu retten.

Tierschützer aus Kroatien und Rumänien helfen den Hunden vor Ort und bereiten sie für den Transport vor.
Je nach Hund benötigen wir ca. 320-380 Euro für die Impfung, das Chippen, die Kastration, den Transport sowie das medizinische Blutbild (Reiseprofil).

All unsere Hunde sind kostenfrei bei TASSO e.V. registriert (Hier geht's zur Homepage).
Unser Tierarzt ist Dr. Linzer in Koblenz (Hier geht's zur Homepage).

Wir empfehlen allen neuen Besitzern den Besuch einer Hundeschule. So können Mensch und Hund sich am besten kennenlernen! Unser Partner: Hundeschule Koblenz-Lahnstein (Hier geht's zur Homepage).

© HundeHilfe Koblenz e.V. - All Rights Reserved - Impressum und Datenschutz

Folge uns auf den sozialen Netzwerken: